Unser liebe Kollege Max Bachmann hat seine Ausbildung erfolgreich beendet und genießt ein Work-andTravel-Jahr am anderen Ende der Welt

 

18 Stunden Flug stehen mir bevor…

Das fliegen ist schön, man kann rausschauen und die Erde beobachten, schlafen, lesen oder aber auch sich freuen das man gleich landet und die schöne Zeit nun endlich beginnt.

Australien ist für mich eines der interessantesten Länder dieser Welt! Schon vorher überlegte ich mir was ich denn nur alles in diesen 18 Stunden machen werde und wie ich diese überstehen soll. Angefangen beim schlafen bis hin zum essen, lesen und filme schauen, hatte ich alles durchgeplant und doch kam alles ganz anders…

Nach der Passkontrolle und dem Security Check in am Flughafen Berlin-Tegel saß ich innerhalb von 10 Minuten schon auf meinem Sitzplatz im Flieger. Die Qatar Airways Maschine in Richtung Doha war total voll mit asiatischen Reisenden und ich fragte mich ob es wohl eine riesige Reisegruppe oder einfach nur viele Geschäftsreisende waren.

Für mich waren es die unbequemsten 5 Stunden in einem Flugzeug. Wir hatten nicht viel Platz, alle Sitzplätze waren belegt und es war total warm.

Neben zu wenig Schlaf, etwas zu essen und immer wieder auf der Suche nach der bequemen Sitzposition, sah ich die meiste Zeit aus dem Fenster. Zu sehen waren klare Sterne im Nachthimmel, der Wüstenstaub im Irak und die von 10.000m Höhe sichtbaren Flammen. Ich vermute es waren die Ölquellen im Irak und Saudi- Arabien, die die Dunkelheit ein wenig erleuchteten.

Der Flughafen beim Stopover in Doha ist riesig, modern und sehr sicher. Das stellte ich beim Aus- und Einsteigen fest, als ich noch durch viele weitere Security- Checks musste. Endlich in meinem riesen Flieger angekommen, blieb ich noch so lange wie möglich stehen, aus Angst später vielleicht noch Rückenschmerzen vom ewig langem sitzen zu bekommen.

Nun kam der glücklichste Moment des gesamten Fluges: als der Pilot das Kommando gab, dass alle Passagiere an Bord waren aber immer noch nicht alle Plätze im Flugzeug belegt waren, kam ein riesiges Strahlen in mein Gesicht und dessen meines Sitznachbarn. Es war ein Segen für uns, dass wir die nächsten 12 Stunden sooo „viel“ Platz haben.

Gerade noch so die Sicherheitshinweise und den Start mitbekommen, fiel ich schon in den tiefen Schlaf.

Als es einen Mitternachtssnack gab, musste ich geweckt wereden. . So verschlafen wie ich war verstand ich kein Wort was mir der junge Mann vom Bordpersonal zu essen anbieten wollte. Nach mehrmaligem müden nachfragen entfiel mir die Redegewandtheit und er gab nach weiteren Versuchen auf und gab mir irgendetwas mit Chicken.

Nach meinem mitternächtlichen Snack schlief ich sofort wieder ein. Als ich kurz aufwachte, sah ich, dass mein Tablett weggeräumt wurde und ich mich somit wieder auf meinem Platz ausbreiten konnte.

Dann war ich putzmunter, 8 Stunden von den langen 12 Stunden waren vergangen und ich freute mich das es nicht mehr als zu lange dauern wird bis wir landen. Ein Mittagessen und ein Film verkürzten die Zeit weiter und schon begann der Pilot den Sinkflug.

Endlich angekommen, die Passkontrolle überwunden und mein Gepäck gefunden, musste ich nun noch durch die Essenskontrolle. Australien hat strenge Regeln was das mitbringen von Lebensmitteln angeht, um das sensible Ökosystem nicht zu gefährden. Mit meiner mitgebrachten Schokolade stand ich in einer ganz anderen Reihe und war verwirrt. Erst als der eher süße Hund aus seiner Box kam wusste ich was Sache ist.

 

Nun bin ich endlich in Perth angekommen und genieße die ersten Tage meiner aufregenden Reise durch Australien erstmal!

Mit besten Grüßen von downunder und bis bald

Euer Max

 

 

 

Wir haben Ihre Reiselust geweckt?

Unsere Reise-Experten beraten Sie gern zu allen Traumreisen weltweit.